SchuleDigital

Jetzt die Potenziale der Digitalisierung nutzen!

Zeitgemäßer Unterricht ist ohne den Einsatz digitaler Technologien nicht mehr vorstellbar. Doch dabei geht es um mehr als nur einige Tablets oder Laptops im Klassenzimmer.

Der DigitalPakt Schule setzt zentrale Eckpunkte für die zukünftige Ausrichtung des deutschen Bildungssystems. Doch der digitale Wandel ist mehr als nur ein Digitalisierungsprojekt. Eine möglichst nachhaltige und zukunftsgerichtete Entwicklung des Unterrichts an den Schulen benötigt nicht nur eine gute IT-Ausstattung. Vor allem werden darauf abgestimmte pädagogische Konzepte, die richtigen Inhalte sowie entsprechende didaktische Fähigkeiten benötigt, um mit ihrer Hilfe den Unterricht sinnvoll gestalten zu können.

Wir bieten Schulträgern und Schulen ganzheitliche pädagogische und technische Unterstützung, um eine systematische Digitalisierung nachhaltig zu implementieren - aus einer Hand und in enger Kooperation mit ausgewählten Herstellern und Partnern.

Unser Angebot für Schulen und Schulträger: Aufeinander abgestimmte Bausteine für eine maßgeschneiderte Lösung.

  • Technische & pädagogische Beratung und Fortbildung

    Wir bieten eine breite Palette von technisch-pädagogischen Beratungen und Fortbildungen an. Unser Ziel: Menschen dazu befähigen, Technologien einzusetzen, um Lernprozesse positiv zu beeinflussen. Mit unserem professionellen Team unterstützen wir eine zukunftsfähige Schulentwicklung.


    Technische Bestandsaufnahme:
    Wir führen in Ihrem Auftrag ein Audit zur digitalen Infrastruktur durch. Dieses unterstützt sie bei der Einschätzung des technischen Ist Zustands und der Bedarfsermittlung:

    • Bestandsaufnahme der bestehenden digitalen Ausstattung
    • technischer Fitness Check mit Stärken Schwächen Analyse
    • Bedarfsermittlung für die technische Zielausstattung

    Pädagogisch-technischer IST-Zustand und Bedürfnisse der Lehrkräfte:
    Mit den bewährten Online-Befragungstools von IQES online können Sie den pädagogisch-technischen Ist-Zustand erheben sowie Einschätzungen und Bedürfnisse der Lehrkräfte einholen:

    • Zustand der digitalen Infrastruktur
    • Aktueller pädagogischer Einsatz digitaler Medien und Endgeräte
    • Bedürfnisse für Fortbildungs- und Unterstützungsangebote

    Fortbildungs-Workshops:
    Unsere praxisnahen pädagogischen und technischen Workshops unterstützen Schulträger, Schulleitende und Lehrer/innen.

    • verschiedene digitale Ausstattungsszenarien mit ihren Vor- und Nachteilen kritisch einzuschätzen
    • Ziele, Anliegen und Priorisierungen im Hinblick auf die Digitalisierung zu formulieren

    Beratungsangebote:

    • Informations-Webinare IQES online / IQES Lernkompass für Schulteams
    • Pädagogisch-technischer Ist-Zustand & Bedürfnisse der Schule und Lehrkräfte einholen
    • Ein Medienkonzept schrittweise erstellen
    • Einen Medienentwicklungsplan erstellen
    • Pädagogische Webinare oder Präsenzveranstaltungen zum digital unterstützten Lernen
  • Schulnetz & Internetzugang

    Schulnetz und Internetzugang sind die technischen Grundlagen für die Verwendung von digitalen Medien und Technologien. Die Anforderungen an die Infrastruktur sind entsprechend vielfältig und hoch. Wir unterstützen Sie beim Aufbau und Betrieb und übernehmen auf Wunsch auch Installation und Wartung.


    Eine geeignete Infrastruktur besteht aus:

    • einem breitbandigen Internetzugang (WAN)
    • einer strukturierten Gebäudeverkabelung (LAN)
    • einem drauf aufbauenden kabellosen Netzwerk (WLAN)

    Auszug aus unserem Unterstützungsangebot:

    • IST-Analyse und Ermittlung des Kapazitätsbedarfs
    • Konzeption von Schulnetzen
    • Installation, Wartung, Reparatur und Support aller Komponenten
    • WLAN-Ausleuchtung
  • Endgeräte

    Abhängig von den angestrebten Einsatzszenarien gibt es unterschiedliche Anforderungen an die Endgeräte für den Schulalltag. Neben ausreichendem Funktionsumfang und Anschlussmöglichkeiten sollte auch auf eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzungsdauer geachtet werden.


    Ausstattungsvarianten

    Für die Ausstattung der Schüler/innen mit mobilen Endgeräten gibt es verschiedene Möglichkeiten. In der Praxis wird meist eines der folgenden Modelle oder eine Kombination daraus angewendet. Welche Variante sich ais pädagogischer Sicht empfiehlt, hängt stark davon ab, wie intensiv die mobilen Endgeräte im Unterricht genutzt werden und ob diese auch zu Hause eingesetzt werden sollen.


    Variante 1

    Schuleigene Geräte (Schulausstattung)
    In dieser Variante beschafft und unterhält die Schule einen Pool von Endgeräten und stellt sie den Schülern/-innen zur Verfügung. Die Endgeräte bleiben im Besitz der Schule.


    Vorteile

    • Die Schule kann sicherstellen, dass einheitliche Hardware und Software verwendet wird.
    • Die technischen Anforderungen an Lehrkräfte sind dank der geringeren Heterogenität der Geräte tiefer als bei BYOD. Dadurch sinkt auch die Hemmschwelle für den Einsatz der Geräte im Unterricht.
    • Auf den Geräten befinden sich nur Anwendungen, die für die schulische Arbeit benötigt werden. Dadurch ist die Ablenkungsgefahr geringer.
    • Die Geräte lassen sich mittels einer Verwaltungs-App zentral steuern. Zum Beispiel kann die Lehrperson die Bildschirme in bestimmten Unterrichtsphasen schwarz schalten.
    • Es treten keine eigentumsrechtlichen Fragen auf.

    Nachteile

    • Eine 1:1-Ausstattung aller Schüler/innen mit einem mobilen Endgerät ist aus Kostengründen meist nicht möglich.
    • Schuleigene Geräte bringen einen beträchtlichen organisatorischen und technischen Aufwand mit sich, etwa für das Installieren, Austeilen, Einsammeln, Aufbewahren und Laden der Geräte.
    • Es muss aus Datenschutzgründen sichergestellt werden, dass nach der Verwendung eines Endgeräts alle persönlichen Daten des Schülers oder der Schülerin vollständig gelöscht werden
       

    Diese Variante empfiehlt sich, wenn die Geräte im Unterricht nur punktuell eingesetzt werden sollen. Typischerweise kommt dieses Modell eher in unteren Jahrgangsstufen zum Zug.


    Variante 2

    Bring Your Own Device (BYOD)

    Schüler/innen können in dieser Variante ein beliebiges eigenes Endgerät mitbringen. Meist legt die Schule grundlegenden Anforderungen wie Bildschirmgröße oder WLAN-Fähigkeit fest.


    Vorteile

    • Die mobilen Geräte sind sowohl im Unterricht als auch zu Hause (z. B. zur Erledigung der Hausaufgaben) einsetzbar. Die Vertrautheit der Schüler mit den Geräten sowie deren Medienkompetenz können dadurch nachhaltig gefördert werden.
    • Die Schüler/innen lernen Verantwortung für ihre Geräte zu übernehmen, etwa dafür, dass sie geladen oder die benötigten Apps installiert sind. Probleme mit dem Gerät müssen sie selbst oder mit Dritten, wie Verwandten, Freunden oder Medientutoren der Schule lösen.
    • Das Wissen um unterschiedliche Soft- und Hardwarelösungen wird gefördert.

    Nachteile

    • Die finanzielle Belastung der Eltern kann insbesondere einkommensschwache Familien überfordern.
    • Die Vielfalt verschiedener Endgeräte kann Lehrkräfte technisch schnell überfordern und dazu führen, dass sie im Unterricht nicht oder nur sparsam eingesetzt werden.
    • Die Einbindung der Geräte in das Schulnetz kann mit hoher technischer Komplexität verbunden sein.
    • Es können sich eigentums- und datenschutzrechtliche Fragen stellen, etwa wenn die Schule die Installation und Nutzung von bestimmten Apps auf schülereigenen Geräten verlangt.
       

    Diese Variante eignet sich, wenn das Medienkonzept einen durchgängigen Einsatz von mobilen Endgeräten im Unterricht vorsieht. Die Heterogenität der Endgeräte kann jedoch sowohl für Schüler als auch für Lehrkräfte eine beträchtliche Herausforderung sein und den Umgang mit den Geräten im Unterricht erschweren.


    Elternfinanzierung von Endgeräten: Wir bieten die Lösung!

    Um eine breite Ausstattung der Schüler/innen mit mobilen Endgeräten sicherzustellen, ist die Finanzierung durch die Eltern eine Lösung. Wir unterstützen Sie als Schule oder Schulträger bei der schnellen und unbürokratischen Umsetzung:

    • Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir ein Portfolio von geeigneten mobilen Endgeräten, wobei Ihnen die modernsten Geräte für digitales Lernen zur Verfügung stehen.
    • Wir stellen einen Webshop zur Verfügung, in dem die Eltern die Endgeräte bestellen können.
    • Passend dazu bieten wir den Eltern flexible und attraktive Zahlungs- und Finanzierungsmethoden.
       

     

  • Administration & Support

    Die Verfügbarkeit, Sicherheit und Wartung der IT-Systeme sind in Schulen eine besondere Herausforderung. Die vielfältigen Anwendungsszenarien, die Heterogenität der eingesetzten Hard- und Software sowie die hohe Fluktuation bei den Nutzer/innen erfordern ein mehrstufiges Modell für Verwaltung und Support.


    Auszug aus unserem Unterstützungsangebot:

    • Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung eines Verwaltungs- und Supportkonzepts
    • Unterstützung bei der Umsetzung der Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit
    • Lizenzmanagement für Applikationen und Umsetzung Rechtekonzept
    • Durchgängiges Service-Angebot mit Support Hotline
    • Support-Vertrag mit Zugang zum Ticket-System inkl. Freigabeprozesse
  • Anwendungen

    Der Einsatz von Anwendungen ermöglicht und unterstützt den angestrebten Kompetenzerwerb durch die Schüler/innen. Zudem lassen sich damit organisatorische Prozesse vereinfachen und optimieren. Unser Team hilft Ihnen, aus dem großen Angebot von generellen und fachspezifischen Anwendungen, Lernprogrammen und Apps die passenden Produkte auszuwählen.


    Im großen Angebot von generellen und fachspezifischen Anwendungen, Lernprogrammen und Apps die passenden Produkte auszuwählen, ist keine leichte Aufgabe. Anstatt Software lokal zu installieren, gibt es auch die Möglichkeit cloudbasierte Software zu verwenden. Diese läuft meist als Browseranwendung. Voraussetzung dafür ist eine stabile Internetverbindung. Cloud-Lösungen gibt es inzwischen für zahlreiche Anwendungen. Durch die zentrale Nutzung lassen sich Ressourcen innerhalb der Schule einsparen. Zudem ist der Zugriff auf cloudbasierte Anwendungen und Daten auch von zu Hause aus möglich.


    Auszug aus unserem Unterstützungsangebot:

    • Beratung bei der Auswahl von geeigneten Anwendungen auf der Grundlage von Medienkonzepten bzw. Medienentwicklungsplänen
    • Beratung bei der Wahl von geeigneten Lizenzmodellen (Kauf, Abonnement usw.)
    • Beschaffung und Installation
    • Durchgängiges Service-Angebot mit Support-Hotline
  • Arbeits- & Lernplattformen

    Auf der Grundlage der Infrastruktur muss dann auch durch die Schulen ein veränderter Unterricht unter Einsatz der gewählten Ausstattung erfolgen. Mit IQES haben Schulen Zugang zu einer Arbeits- und Lernplattform für Unterrichtsentwicklung und Selbstevaluation.


    Schul- und Unterrichtsentwicklung mit IQES online

    IQES online ist eine führende Web-Plattform für die Schul- und Unterrichtsentwicklung mit umfangreichen Praxismaterialien und Tools. Sie verfolgt einen innovativen, praxisorientierten Ansatz, der das Lernen von Lehrern/-innen und Schülern/-innen ins Zentrum stellt. Neben Praxismaterialien und Tools für einen kompetenzorientierten Unterricht enthält sie eine auf Schulen zugeschnittene Anwendung für die Durchführung professioneller Online-Befragungen sowie eine breite Palette von Evaluations- und Feedbackinstrumenten. Alle Tools und Materialien werden durch anerkannte Fachexperten erstellt und laufend ergänzt. Sie stehen Schulen und Bildungsregionen im Abomodell zur Verfügung.


    > Weitere Informationen zu IQES online finden Sie unter www.iqesonline.net.
    > Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen empfiehlt IQES.